Ehrenamtliche in der Trauerbegleitung ausgebildet

Befähigungsseminar bei „Regenbogen“ abgeschlossen
Der Abschluss des Seminars führte die acht Teilnehmerinnen ins Kloster Steinfeld in der Eifel. In konzentrierter Atmosphäre setzten sie sich mit der spirituellen Dimension von Trauerbewältigung auseinander. Was brauchen Menschen, was gibt Halt, wo liegen die eigenen spirituellen Kraftquellen, wie können sie bei Trauernden erschlossen werden? Aber auch: Wann hindert eine vorschnelle Vertröstung, sich mit der Wirklichkeit eines Verlustes auseinanderzusetzen? – Wichtige Fragen am Ende eines 80 Stunden umfassenden Seminars, mit dem Ehrenamtliche des Hospizdienstes Regenbogen sich auf die Aufgabe vorbereitet haben, Trauernde zu begleiten und ihnen Hilfen zur Trauerbewältigung anzubieten. 23 solcher individueller Begleitungen gab es im vergangen Jahr, 19 Menschen haben diese Hilfe schon in diesem Jahr angefragt und in Anspruch genommen. Georg Wiefels leitete den Kurs, Susanne Hoeren begleitete als Koordinatorin das Seminar. Pfarrer Dr. Titus Reinmuth und Pfarrer Heinz Portz gestalteten gemeinsam mit den Ehrenamtlichen einen Abschlussgottesdienst in der Kirche des Benediktinerinnen-Klosters und erbaten Gottes Segen für ihren Dienst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen